AUD rückläufige Nachrichten: Eisenerz rutscht in einen Bärenmarkt

Eisenerz befindet sich nach einer Reihe negativer Aussichten auf dem Rückzug. Barclays und die australische Zentralbank sowie einige Bergbauunternehmen gaben an, die Gewinne seien nicht nachhaltig. Es befindet sich auf dem Rückzug nach einem turbulenten

Eisenerz befindet sich nach einer Reihe negativer Aussichten auf dem Rückzug. Barclays und die australische Zentralbank sowie einige Bergbauunternehmen gaben an, die Gewinne seien nicht nachhaltig. Es befindet sich auf dem Rückzug nach einem turbulenten Jahr, in dem die Rohstoffpreise im Februar und erneut von Juni bis August anstiegen, nur um Gewinne zurückzudrängen. Sie fiel im April für einen fünften Monat, als die Lagerbestände in den Häfen zunahmen, das Wirtschaftswachstum in China nachließ und die Regierung die Kredite verengte. Es ist nach dem größten wöchentlichen Verlust seit 16 Monaten wieder in eine Baisse gefallen, da befürchtet wurde, dass die Rekordnachfrage in China nachlassen könnte, da die Mühlen die Winterproduktion kürzen, genau wie Daten von Top-Anwendern darauf hindeuten, dass sich die Konjunktur abkühlt. Es könnte im letzten Quartal auf 55 US-Dollar sinken, hieß es. 58 Prozent Erz mit niedrigerem Gehalt, das mit einem Abschlag gehandelt wird, ist in den 30er Jahren gesunken.

Preise von weniger als 100 US-Dollar pro Tonne sind zu bärisch, sagte Claudio Alves, der globale Marketing- und Verkaufsleiter von Vale, auf derselben Konferenz. Sie haben mehr als 20 Prozent verloren, seit sie im August ihren Höchststand bei 80 USD erreicht haben, was der gemeinsamen Definition eines Bärenmarktes entspricht. Zwar könnten die Spotpreise kurzfristig leicht unter 100 US-Dollar liegen, es wird jedoch nicht erwartet, dass sie 12 bis 18 Monate lang einen Durchschnitt von sechs bis 12 Monaten unter diesem Niveau halten, sagte Lachlan Shaw, Analyst bei der Commonwealth Bank of Australia. Langfristige Preise dürften nicht unter dieses Niveau fallen, sagte er. In China schwankte der aktivste Preis an der Dalian Commodity Exchange ebenfalls von einem Verlust zu einem Gewinn. Zwar sind die Preise gesunken, sie liegen jedoch weiterhin deutlich über dem Niveau von vor 12 Monaten. Die Stahlpreise in China, auf die die Hälfte der weltweiten Produktion entfällt, verlieren an Boden, nachdem sie mehrjährige Höchststände erreicht, die Rentabilität der Schälmühlen verbessert und die Eisenerznachfrage unterboten haben.

Das wachsende Angebot, vor allem aus Australien und Brasilien, dürfte das Nachfragewachstum im weiteren Verlauf des Jahres 2017 stetig übertreffen “, teilte das Ministerium für Industrie, Innovation und Wissenschaft in einem am Freitag veröffentlichten vierteljährlichen Bericht mit. Weitere Eisenerzvorräte sind unterwegs. Bei der Pumpausrüstung wurde eine Reihe von Stahlstangen hin- und herbewegt, die sich 460 m (1.500 Fuß) in die Mine hinein erstreckten, wobei acht Pumpen in Abständen von 59 m (170 bis 192 Fuß) entlang der Stangen angebracht waren. Nach nur wenigen erfolgreichen Betriebsjahren wurde die riesige Pumpanlage vom D“-Schacht der Chapin-Mine entfernt.

Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 19.918 USD. Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 32.526 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie betrug 43.687 USD. Globale Aktien befinden sich ebenfalls in einem roten Meer. Bei der BoE-Veranstaltung in der vergangenen Woche hat die Zentralbank die monetären Bedingungen unverändert gelassen, obwohl sie sich weigert, ein No-Deal-Szenario in ihre Projektionen einzubeziehen. Im vergangenen Monat wurden Banken in Peking gebeten, Wohnungsbaudarlehen für neu geschiedene Paare und Finanzierungsquellen für Kreditnehmer zu prüfen und andere Randsteine ​​hinzuzufügen. In der vergangenen Woche hat die australische Zentralbank schwächere Eisenpreise prognostiziert, was Risiken wie steigende Lieferungen und die Sorge dämpft, dass sich China einem Stahlgipfel nähert.