Broker bereiten sich mit GBP-Hebelkürzungen auf den Brexit vor

UBS veröffentlichte eine noch vorsichtigere Prognose für das Pfund Sterling im Falle eines Brexits. Das GBP erholte sich in den Nachrichten gegenüber dem USD und dem EUR. Da die Nachfrage nach Pfund Sterling (GBP) an

UBS veröffentlichte eine noch vorsichtigere Prognose für das Pfund Sterling im Falle eines Brexits. Das GBP erholte sich in den Nachrichten gegenüber dem USD und dem EUR. Da die Nachfrage nach Pfund Sterling (GBP) an die Stärke unserer Wirtschaft gebunden ist, ist auch die Zukunft der Währung ein Rätsel. Das Pfund zeigte sich jedoch am Dienstagmorgen in einer etwas weniger bullischen Form, da die Anleger immer noch geneigt waren, ihre Wetten vor dem Ergebnis des Referendums abzusichern. In diesem Sinne wird er wahrscheinlich aussteigen oder abflachen, wenn der 23. Juni näher rückt. Der Wechselkurs von Pfund zu Dollar könnte sich morgen vor der entscheidenden Abstimmung am Donnerstag rasant entwickeln. OctaFX, ein internationaler High-Tech-Broker, hat die Entwicklung seiner britischen Tochtergesellschaft gestoppt.

Im Gegensatz zu den meisten Konjunkturprognosen scheinen die Wechselkursprognosen für Pfund Sterling interessanterweise mehr oder weniger übereinstimmend zu sein. Die Prognose des Finanzministeriums ist nur eine von mehreren zurückhaltenden Brexit-Prognosen, die von großen Finanzinstituten veröffentlicht wurden. Die GBP-Prognose ist, gelinde gesagt, um ein Vielfaches düsterer geworden.

Keines der großen Forex-Broker-Unternehmen hat bisher extreme Schritte auf den Märkten unternommen. Das Unternehmen „Wir und Wir“ bezieht sich auf unser Unternehmen. Zahlreiche Unternehmen gaben bekannt, dass sie Änderungen an den Hebelanforderungen vornehmen werden.

Händler haben Angst, Positionen zu beziehen, und Aktien sind auf das Niveau gesunken, das sie zuletzt im Februar gesehen haben. Manchmal leihen sie sich eine Währung aus, von der sie glauben, dass sie an Wert verliert, verkaufen sie zu marktüblichen Kursen und kaufen sie dann zu niedrigeren Kursen zurück, um ihre Gläubiger zurückzuzahlen, wobei die Differenz erhalten bleibt. Da ihnen zunehmend bewusst wird, dass eine potenzielle Volatilität eintreten wird, wenn ein chaotischer No-Deal-Brexit zustande kommt, ergreifen einige Broker die ersten Maßnahmen. Sie sind netto weiter kurzfristig als gestern und letzte Woche, und die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen verleiht uns eine stärkere Tendenz zum konträren GBP / USD-Aufwärtstrend. Ein spekulierender Trader verliert Geld, wenn die Währung, für die er sich entschieden hat, plötzlich an Wert verliert. Vielleicht konzentrierten sich asiatische Händler eher auf den Preis als auf die möglichen wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen des Ereignisses, weil sie sich nur einen Schritt von den tatsächlichen Ereignissen entfernt hatten. Gemessen an den jüngsten Kursbewegungen des Pfund Sterling glauben viele Devisenhändler, dass die Berufung auf Artikel 50 des Vertrags von Lissabon eine unvermeidliche Formalität ist.