Der NZD / USD-Kurs Kann den April Nicht vor der Entscheidung über den RBNZ-Kurs Testen

Am Freitag konnte der NZD / USD-Kurs das April-Hoch vor der RBNZ-Kursentscheidung nicht testen. Dieser Fehler war unerwartet. Was steckt hinter dem offensichtlichen Versagen? Vor einigen Monaten gab ein nicht-technischer Blog-Beitrag an, dass einige Anleger

Am Freitag konnte der NZD / USD-Kurs das April-Hoch vor der RBNZ-Kursentscheidung nicht testen. Dieser Fehler war unerwartet. Was steckt hinter dem offensichtlichen Versagen?

Vor einigen Monaten gab ein nicht-technischer Blog-Beitrag an, dass einige Anleger eine Politik entwickelt haben, ihre „Politik“ des Handels mit allen positiven Nachrichtenereignissen beizubehalten, bis sie sicher sind, dass sich ein bestimmtes Ereignis als bullisch oder bärisch herausstellen wird. Diese Strategie ist nicht neu und wurde in der Vergangenheit auch von einer Reihe technischer Analysten angewendet. Ziel ist es, sich von Ereignissen fernzuhalten, die sich wahrscheinlich als negativ herausstellen.

Einer der Faktoren, anhand derer sie bestimmen, wann der NZD / USD-Kurs gehandelt werden soll, ist der globale Aktienmarktindex. Der Aktienindex wird ermittelt, indem der S & P 500-Index durch die durchschnittliche Eigenkapitalrendite der letzten fünf Jahre dividiert wird. Dieser Index ist ein beliebter Indikator für Aktienhändler, da er tendenziell über lange Zeiträume hinweg Preisbewegungen folgt.

Am Freitag zeigte der globale Marktindex seinen stärksten Stand seit November 2020. Dieses Ergebnis würde normalerweise eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Erholung und Aufwertung der Währung des Währungspaars bedeuten. Leider stimmt der Marktindex dieser Schlussfolgerung nicht zu. Es bleibt gedrückt und der Trend geht weiter nach unten.

Die Indexlinie hat in den letzten vier Wochen mindestens einmal im Monat die Richtung geändert. Der Index ist drei Monate in Folge gesunken. Es scheint jetzt anfälliger als zuvor zu sein. Der NZD / USD wird in diesem Muster bleiben, solange der Marktindex gedrückt bleibt.

Das Währungspaar NZD / USD ist in den letzten zwei Monaten konstant gestiegen. Tatsächlich handelte der USD / NZD die meiste Zeit in einer Bandbreite. Der Rückgang in der Woche vom 10. bis 16. April war unerwartet und ein Devisenhändler war möglicherweise zu voreilig, um mit dem NZD / USD-Kurs zu handeln.

Zum anderen schafft die Schwäche des Marktindex einige zusätzliche Möglichkeiten für technische Indikatoren, auf dem Markt zu agieren. Solche Indikatoren können mit der Dynamik an den Devisenmärkten zusammenhängen.

Die Momentumindikatoren basieren auf Änderungen im Verhalten des Marktpreises. Sie wurden größtenteils in den Devisenmärkten implementiert, um den Käufern dabei zu helfen, die Stärke der bevorstehenden Rallye-Umkehrung zu bestimmen.

In dieser Hinsicht bieten die neuesten Marktindizes Händlern eine sehr gute Gelegenheit, Rallyes zu nutzen, indem sie den Zinssatz nach unten drücken. Dies ist tatsächlich eine sehr kurzfristige Lösung, die mit einer langfristigen Strategie angepasst werden muss. Diese Strategie sollte es dem Händler ermöglichen, Gewinne zu akkumulieren und das mit einem kurzfristigen Preisniveau verbundene Abwärtsrisiko zu verringern.

Der Trend dieser Marktindizes kann für Händler nützlich sein, um zu bestimmen, wo sie Stopps platzieren sollten. Es kann auch helfen, festzustellen, ob Sie sich zurückziehen oder Gewinne mitnehmen. Einige Händler ziehen es möglicherweise vor, Gewinne mitzunehmen, während andere es vorziehen, für eine zukünftige Rallye zu warten.

Viele technische Analysten glauben, dass es eine große Chance gibt, dass eine Konsolidierungsrallye bevorsteht, und dies wird den Markt zu diesem Zeitpunkt stärker unterstützen. Diese technischen Indikatoren können Händlern helfen, zu entscheiden, wie weit der NZD / USD-Kurs gedrückt werden soll, und zu entscheiden, ob sie halten oder verkaufen möchten.

Der kurzfristige Effekt besteht wiederum darin, dass sich der Markt für einen langfristigen Gewinn weiterhin unter dem beizulegenden Zeitwert entwickelt. Eine aktuelle Prognose der Marktindizes ist ein Muss für alle Händler an den Devisenmärkten.